Aktuelles & Informatives

... für unsere Kunden

Erster Großbatteriespeicher im Allgäu installiert!


Die AllgäuSpeicher GmbH & Co. KG installiert die erst Großbatteriespeicheranlage zur Netzstabilisierung im Oberallgäu.

Die Allgäuer Kraftwerke GmbH hat zusammen mit den Patnern Allgäuer Überlandwerk GmbH und enesto GmbH die Projektgesellschaft AllgäuSpeicher GmbH & Co. KG gegründet. Die Gesellschaft übernimmt den Betrieb des ersten Großbatteriespeichers im Allgäu.


„Der Ausbau von Stromspeichern ist ein wesentlicher, aber bisher vernachlässigter Baustein der Energiewende, denn die Speichertechnologien werden für das erfolgreiche Vorankommen essentiell sein.“, so Dr. Hubert Lechner, Geschäftsführer der Allgäuer Kraftwerke GmbH in Sonthofen. Deshalb haben die Gesellschafter der AllgäuSpeicher GmbH & Co. KG die Investitionsentscheidung für einen LithiumIonen Batteriespeicher getroffen. Die Gesellschaft soll ohne Fördermittel wirtschaftlich agieren.

Im Ortsteil Bruck, Gemeinde Bad Hindelang, steht seit wenigen Tagen der erste Batteriespeicher neben dem Wasserkraftwerk der Allgäuer Kraftwerke mit mehr als einem Megawatt Lade- und Entladeleistung. Der Stromspeicher mit einer Kapazität von 1,25 Megawattstunden wird ab Februar 2018 Aufgaben in der Netzstabilisierung übernehmen und damit in das europäische Verbundnetz eingebunden sein. Zur Erläuterung: Geraten im europäischen Stromverbundnetz Erzeugung und Verbrauch elektrischer Energie aus dem Gleichgewicht, wird Regelleistung in positiver oder negativer Richtung benötigt, um die Frequenzstabilität zu gewährleisten. Der Batteriespeicher liefert also fehlende Energie in das Netz oder nimmt überschüssige Energie aus dem Netz auf. Konventionelle Kraftwerke können diese Regelleistung erst nach mehreren Sekunden liefern, der Batteriespeicher liefert sie in Millisekunden.

Der für den technischen Bereich zuständige Prokurist der Allgäuer Kraftwerke GmbH, Karlheinz Loitz, erklärt: „Großspeicheranlagen arbeiten durch ihre schnellen Reaktionszeiten im Rahmen der Netzstabilisierung sehr effizient. Die Steuerung von großen Kraftwerken erfordert Zeit und Geld. Batteriespeicher bieten hier heute schon ein echte Alternative.“

Jürgen Herrmann, Prokurist des Allgäuer Überlandwerks ergänzt: „Die gemeinsame Kooperationsgesellschaft AllgäuSpeicher macht Sinn, der Speicher in Bruck entlastet das Netz und trägt dazu bei die Frequenz im Netz zu halten. Perspektivisch kann auch die Einspeicherung von regenerativen Strom eine sinnvolle Option für den Speicher sein.“

Für Enesto ist das Projekt AllgäuSpeicher, ein weiterer Meilenstein beim Aufbau eines bundesweiten Batterieportfolios. Bei der Anlage handelt es sich um ein StoraXe Komplettsystem der Firma ADS-TEC aus Nürtingen. Es wurde inklusive Trafo, Wechselrichter, Steuerung und Klimatisierungstechnologie geliefert. Der mittelständische Batteriespezialist für IT-basierte Energielösungen ist auch für die Inbetriebnahme und Wartung zuständig und übernahm die Leistungen von der Planung, über Bau und Installation, bis hin zur Beschaffung der einzelnen technischen Komponenten. Die technische und kaufmännische Betriebsführung für die Speichergesellschaft wird von der Allgäuer Kraftwerke GmbH übernommen.

LED-Modernisierung der Straßenbeleuchtung -
Allgäuer Kraftwerke / Stadt Sonthofen


Die Stadt Sonthofen hat seine Straßenbeleuchtung von Quecksilberdampfleuchten (HQL) auf LED-Beleuchtung umgerüstet. Quecksilber-
dampfleuchten dürfen laut EU-Verordnung nicht mehr in Verkehr gebracht werden. Deshalb rüstet die Stadt Sonthofen schrittweise seine
gesamte HQL-Beleuchtung auf hocheffiziente LED um.

Insgesamt wurden im letzten Umrüstabschnitt 244 Leuchten modernisiert. Insgesamt wurden rund 110.000 Euro in die Modernisierung
investiert. Die Umrüstung erfolgte in enger Kooperation mit den Allgäuer Kraftwerken.

Jährlich sparen die neuen Leuchten 84 % des Stromverbrauchs ein. Deshalb amortisiert sich die Investition bereits nach wenigen Jahren.
Die Investition wurde zudem vom Bundesumweltministerium im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert. Denn über die
gesamte Lebensdauer der Leuchten werden 984 Tonnen CO2 eingespart.

Die Stadt Sonthofen plant im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative die Umrüstung weiterer 162 HQL-Bestandsleuchten mit hocheffizienten LED-Leuchten. Aufgrund der kontinuierlichen Modernisierungsanstrengungen der Stadt Sonthofen reduzierte sich
insgesamt der Stromverbrauch der Straßenbeleuchtung zwischen 2005 und 2016 bereits um 36 %.

Neue Strom-tankstelle für E-Fahrzeuge in Sonthofen eröffnet


Auftanken bei den Allgäuer Kraftwerken!
Besitzer von Elektroautos können ab sofort an einer weiteren "E-Tankstelle" der Allgäuer Kraftwerke aufladen. An der neuen, modernen Ladesäule neben dem Verwaltungsgebäude 
können bis zu zwei Stromfahrzeuge gleichzeitig parallel aufgetankt werden. Der Aufsichtsrat der Allgäuer Kraftwerke nahm gemeinsam mit dem Geschäftsführer Dr. Hubert Lechner die neueste Ladesäule der AllgäuStrom Kooperation in Betrieb.

"E-Mobilität ist ein wichtiger Bestandteil einer modernen Infrastruktur und ist für uns als Alpenstadt ein wichtiges Thema", erklärte Bürgermeister Christian Wilhelm bei der Inbetriebnahme. Mit einer Ladeleistung von 22 Kilowattstunden je Ladepunkt kann ein Elektroauto an der neuen "E-Tankstelle" bei entsprechender Batterietechnik hier sechsmal schneller geladen werden als an der herkömmlichen Haushaltssteckdose.

"Die neue Ladesäule ist Teil einer Ausbauoffensive die wir in den nächsten Monaten umsetzen wollen", ergänzt Geschäftsführer Dr. Hubert Lechner. Dabei werden die Sonthofen Standorte Hirnbeinstraße (Tiefgarage) und Bogenstraße mit neuen Ladesäulen modernisiert. Weitere Sonthofer Standorte sollen in 2018 folgen.

Hintergrundinfo:
Wer sein E-Fahrzeug an der AKW-Ladesäule auftanken möchte, benötigt lediglich eine RFID-Ladekarte des Elektromobilitätswerks Ladenetz.de. Die Karte ist bei den Allgäuer Kraftwerken erhältlich. Mit der Karte kann man an den Standorten von AllgäuStrom und deutschlandweit an rund 7.000 weiteren Ladepunkten Strom tanken. Wer diese Karte nicht besitzt kann ein Zeitticket oder die Web-App "ladepay" nutzen.

Allgäuer Kraftwerke GmbH
Ausbildungsbetrieb 2018


Wir wurden auch dieses Jahr zum Ausbildungsbetrieb ausgezeichnet...

darüber freuen wir uns ganz besonders, da uns die Region sehr am Herzen liegt und wir gerne zur Ausbildung/Weiterbildung beitragen.
 

Magazin „heimatstark“


Wir freuen uns Ihnen unser zweites Kundenmagazin heimatstark vorstellen zu dürfen. In der neuen Ausgabe erzählt es Geschichten über einzigartige Menschen und energiegeladene Themen aus dem Allgäu.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen und freuen uns über Ihr Feedback.

zum Heimatstark Magazin
Stark für die Region

Wir engagieren uns für Sie und die Region.

Die Allgäuer Kraftwerke GmbH unterstützen und fördern viele verschiedene Projekte.




Copyright © 2018
Allgäuer Kraftwerke GmbH
Alle Rechte vorbehalten.
made by ascana neue medien

AllgäuStrom - Smart-Meter-Portal


Störungsdienst

Für den Notfall außerhalb unserer Geschäftszeiten steht Ihnen unter der folgenden Rufnummer eine Bandansage mit den aktuellen Informationen über unseren Störungsdienst zur Verfügung.

08321 269-222