Informationen zu Ihrem Strompreis


Wie setzt sich der Strompreis zusammen?


Der Strompreis für Haushalte setzt sich aus drei Bestandteilen zusammen:
  • den „Energiebeschaffungskosten“ - also den Kosten, welche für Stromeinkauf,                             -erzeugung und -vertrieb anfallen (ca. 22 %*),
  • den Kosten für „Netznutzung und Transport“ (ca. 24 %*)
  • und den Steuern und gesetzliche Umlagen (ca. 54 %*).
Das bedeutet: Von jedem Euro des Strompreises – hier am Beispiel für AllgäuStrom Basis –                           entfallen seit Anfang 2015 mehr als 50 Cent auf Steuern und gesetzliche Umlagen (inkl. MwSt.).
 
Zusammensetzung des Strompreises


Staatlicher Anteil am Strompreis


Mehr als die Hälfte der Kostenanteile beim Strompreis sind gesetzlich vorgegeben. Sie bestehen aus Steuern, Abgaben und sonstigen gesetzlichen Belastungen und setzen sich wie folgt zusammen:

EEG-Umlage (Erneuerbare-Energien-Gesetz-Umlage)
Seit 2000 in Kraft, dient zur Förderung der Stromerzeugung aus Sonne, Wind, Wasser, Biomasse und Erdwärme. Sie garantiert den Produzenten feste Vergütungssätze und den Vorrang der Einspeisung. Die Bundesregierung will damit die Entwicklung dieser Technologien staatlich fördern. Die Differenz zwischen Marktpreis und fest vereinbarten Vergütungssätzen gleicht die EEG-Umlage aus. Sie wird jeweils zum 15. Oktober eines Jahres für das folgende Jahr von den vier Übertragungsnetzbetreibern geschätzt und festgelegt. Sollte der festgelegte Wert zum Ende eines Jahres nicht reichen, wird die Abweichung in die EEG-Umlage des kommenden Jahres mit eingerechnet. 2015 liegt die EEG-Umlage bei 6,170 ct/kWh netto (7,342 ct/kWh brutto).

§ 19-Umlage
Große Unternehmen, deren Stromverbrauch im Jahr bei einer Benutzungsstundenzahl von mindestens 7.250 Stunden und einem Stromverbrauch von über zehn Mio. kWh liegt, können sich auf Antrag von der Zahlung des Netzentgelts vollständig befreien lassen. Ziel dieser Maßnahme ist die Stärkung des Wirtschaftsstandorts Deutschland. Die daraus resultierenden Mindereinnahmen werden im Rahmen der Umlage auf alle Verbraucher umgelegt; die Novellierung der § 19-Umlage durch die Bundesregierung und den Bundesrat soll bis Juni 2015 abgeschlossen sein. 2015 liegt der Umlagesatz bei 0,237 ct/kWh netto (0,282 ct/kWh brutto).
Offshore-Haftungsumlage
Die Bundesregierung sieht in der Stromgewinnung durch Windkraftanlagen auf hoher See (offshore) ein enormes Potenzial. Ist eine Stromeinspeisung nach Fertigstellung einer Offshore-Anlage aufgrund verzögerter Netzanschlüsse nicht möglich, sieht die neue Umlage eine Kompensation wirtschaftlicher Schäden beim Anlagenbetreiber vor. Die Offshore-Umlage liegt derzeit bei -0,051 ct/kWh netto (-0,061 ct/kWh brutto)

Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz (KWK-Umlage)
Unterstützt die Energieerzeugung aus Kraft-Wärme-Kopplung, diese liegt 2015 netto 0,254 ct/kWh netto (0,302 ct/kWh brutto).

Umlage nach § 18 Abs. 1 AbschaltVO
Die Umlage zur Verordnung von abschaltbaren Lasten nach §18 Abs,. 1 liegt derzeit bei 0,006 ct/kWh netto (0,007 ct/kWh brutto).

Stromsteuer
Bundessteuer seit 1. April 1999, wird verwendet zur Entlastung der Sozialkassen (u. a. der Rentenversicherungsbeiträge). Sie liegt netto bei 2,050 ct/kWh (2,440 ct/kWh brutto).

Konzessionsabgabe
Die Konzessionsabgabe wird an die Gemeinden für die Nutzung der öffentlichen Verkehrswege zur Stromversorgung gezahlt.




Kundenservice

Sie haben Fragen zu Ihrer Stromrechnung, den Strompreisen, wollen umziehen oder benötigen Beratung? Dann besuchen Sie uns doch am Alten Bahnhof 10 in Sonthofen.

+49 (0) 8321 / 269 - 119
Störungsdienst

Für den Notfall außerhalb unserer Geschäftszeiten steht Ihnen unter der folgenden Rufnummer eine Bandansage mit den aktuellen Informationen über unseren Störungsdienst zur Verfügung.

+49 (0) 8321 / 269 - 222
Kontaktdaten / Zentrale

Allgäuer Kraftwerke GmbH
Am Alten Bahnhof 10
87527 Sonthofen
Tel: +49 (0) 8321 / 269 - 0
Fax: +49 (0) 8321 / 269 - 199
E-Mail: info@allgaeukraft.de
© 2017 Allgäuer Kraftwerke GmbH - Alle Rechte vorbehalten. - made by ascana neue medien